Im Dienste der Aufklärung

Karlheinz Deschners „Kriminalgeschichte des Christentums“ kommt zu ihrem Abschluß. Eine Betrachtung der Prinzipien seiner Kritik.

Von Wolfgang Beutin
14. März 2013

Am 8. März erscheint der zehnte und letzte Band der „Kriminalgeschichte des Christentums“. Der Verfasser, Karlheinz Deschner, geboren 1924, ist einer der prominentesten Religions- und Kirchenkritiker. Für sein Lebenswerk, dessen erster Band 1986 erschien, wurde mit zahlreichen Auszeichnungen bedacht.

http://www.jungewelt.de/2013/03-04/011.php

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.