Der Zynismus der Verhältnisse – Filmkritik

Jodie Fosters Börsen- und Kriminalthriller „Money Monster“ mit George Clooney und Julia Roberts

Von Rüdiger Suchsland
27. Mai 2016

Einleuchtend zeigt der Film den Zynismus der Verhältnisse. Vielleicht schwankt er insgesamt etwas zu sehr zwischen Finanzdrama, Kriminalfilm, und Komödie. Auch ist die Handlungslogik fragwürdig. Das tut dem Vergnügen freilich wenig Abbruch.

http://www.heise.de/tp/artikel/48/48337/1.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.