Trump droht auf APEC-Gipfel mit Handelskrieg

Von Nick Beams
13. November 2017

Getreu seinem Motto „America First“ konfrontierte US-Präsident Donald Trump Ende vergangener Woche die Regierungschefs und Handelsminister, die sich im vietnamesischen Da Nang zur Konferenz der Asiatisch-Pazifischen-Wirtschafts-gemeinschaft (APEC) versammelt hatten, mit einer regelrechten Handels-kriegserklärung.

https://www.wsws.org/de/articles/2017/11/13/pern-n13.html

NATO-Gipfel verschärft Kriegsvorbereitungen gegen Russland

Von Alex Lantier
11. November 2017

Am Mittwoch und Donnerstag trafen sich die Verteidigungsminister der NATO-Staaten in Brüssel, um über Pläne für eine umfangreiche militärische Eskalation in Europa zu diskutieren. Während die Trump-Regierung mit ihren Drohungen eines Atomangriffs gegen Nordkorea den Konflikt mit Russland und China im Pazifik schürt, plant die Nato eine umfassende Aufrüstung ihrer Militäranlagen in Europa für einen Krieg gegen Russland sowie eine erneute Intervention in Afghanistan.

https://www.wsws.org/de/articles/2017/11/11/nato-n11.html

„Die Zauberinnen sollst du nicht leben lassen“

Von Alexander Bahar
26. Oktober 2017

Neben der ebenso wortgewaltigen wie exzessiven Hetze gegen Juden, Türken und aufständische Bauern gehört die Befürwortung der Verfolgung von Ketzern und sogenannten Hexen zu den finsteren Seiten des Wittenberger Reformators. Mit Luthers Verhältnis zur Hexerei und zu den Hexen setzt sich derzeit eine Sonderausstellung (noch bis Ende 2018) im Mittelalterlichen Kriminalmuseum Rothenburg ob der Tauber
auseinander: „Mit dem Schwert oder festem Glauben”. Luther und die Hexen.

[PDF - hier weiterlesen: Die Zauberinnen sollst Du nicht leben lassen - Luther und die Hexen]

„Die Zeit läuft davon“ – Trump droht China wegen Nordkorea-Konflikt und Handelsfragen

Von James Cogan
11. November 2017

Das chinesische Regime empfing US-Präsident Donald Trump am Donnerstag mit pompösen staatlichen Ehren, was dieser mit überschwänglichen Schmeicheleien gegenüber dem chinesischen Präsidenten Xi Jinping und seiner Frau beantwortete. Das hielt den amerikanischen Präsidenten aber nicht davon ab, neue Drohungen gegen Nordkorea auszusprechen und China ein Ultimatum zu stellen, damit es US-Konzernen weitreichende wirtschaftliche Zugeständnisse macht.

https://www.wsws.org/de/articles/2017/11/11/kore-n11.html

Die Denunziation der Oktoberrevolution

Von Peter Schwarz
10. November 2017

Im deutschen Strafgesetzbuch gibt es einen Paragrafen, der die Verunglimpfung des Andenkens eines Verstorbenen unter Strafe stellt. Das Strafmaß reicht von einer Geldstrafe bis zu zwei Jahren Freiheitsentzug. Für historische Personen scheint dies nicht zu gelten. Verfolgt man die Artikel, Rundfunkbeiträge und Filme zum hundertsten Jahrestag der Oktoberrevolution, so herrscht dort der Grundsatz: „Alles ist erlaubt.“

https://www.wsws.org/de/articles/2017/11/10/reak-n10.html

Destabilisierung um jeden Preis: Washington will Niederlage in Syrien nicht akzeptieren

Von Rainer Rupp
6. November 2017

Die Schreibtischtäter bei CIA und Pentagon wollen sich in Syrien nicht geschlagen geben. Der Plan zum gewaltsamen Regimewechsel wurde noch nicht aufgegeben. Dafür haben sie neue, perfide Strategien ausgearbeitet, um Syrien zu teilen und die Bedrohung durch Terrorbanden aufrechtzuerhalten.

https://deutsch.rt.com/meinung/60049-washington-will-niederlage-in-syrien/

USA ziehen Schiffe und Flugzeuge vor Nordkorea zusammen

Von Peter Symonds
31. Oktober 2017

US-Verteidigungsminister James Mattis hat Nordkorea am Samstag erneut gewarnt, das US-Militär sei bereit und in der Lage, das Land und seine fünfundzwanzig Millionen Einwohner zu vernichten, wenn es sein Atomprogramm nicht aufgibt. Der beispiellose militärische Aufmarsch der USA in Nordostasien unterstreicht diese Drohung und bringt die Region und die Welt an den Rand eines katastrophalen Krieges.

http://www.wsws.org/de/articles/2017/10/31/pers-o31.html

 

Böllern in Syrien. Die aus Steuermitteln finanzierte Heinrich-Böll-Stiftung ist einer der Hauptakteure bei der Verbreitung antisyrischer Propaganda

Von Jochen Mitschka
27. Oktober 2017

Dass die Heinrich-Böll-Stiftung oft mit Amnesty International und von dort geliefertem Material arbeitet, mag den uninformierten Leser beeindrucken, nicht aber, wer sich mit den Hintergründen und der Politik von AI auseinandergesetzt hat. Und so lädt die Stiftung zu einer Veranstaltung am 08. November 2017 nach Berlin ein, um über die „Verbrechen in Syrien“ zu informieren. Gemeint sind nicht die völkerrechtswidrigen Besetzungen und Bombardierungen westlicher Staaten oder die Unterstützung von Terroristen, die Luftangriffe Israels oder die „versehentlichen“ Angriffe von legitimen Streitkräften, die gegen Terroristen kämpfen, sondern die angeblichen Verbrechen der Regierung.

https://www.rubikon.news/artikel/bollern-in-syrien