Propaganda im Jugoslawienkrieg

Von Swiss Propaganda Research – 23. Dezember 2019

Beim Jugoslawienkrieg der 1990er Jahre ging es aus geopolitischer Sicht um eine Neuordnung Süd­ost­europas nach dem Ende des Kalten Krieges. Die USA nutzten dazu auch jene Milizen, mit denen sie zuvor in Afghanistan die UdSSR bekämpften, und die sie später „Al Kaida“ nennen sollten. Die politische und mediale Propaganda zum Jugoslawien­krieg ist inzwischen gut erforscht. Dennoch versuchen zahlreiche Medien und Kommentatoren bis heute, die offizielle Darstellung von damals zu verteidigen, im Unterschied etwa zum Irak­krieg. Nach der mutigen Verleihung des Literaturnobel-preises an den Kriegsgegner Peter Handke ist der Jugoslawienkrieg wieder verstärkt in den Focus der Medien geraten. Die Diskussion um die anti-serbische respektive anti-russische westliche Lügen-Propaganda ist alles andere als abgeschlossen.