„Stop the WAR in Yemen“ – Konferenz am 14. Dezember 2019 in Berlin

Von der Friedensinitiative Stop the WAR in Yemen – 29. Oktober 2019

Seit dem 26. März 2015 leidet das jemenitische Volk unter einem gnadenlosen und völkerrechtswidrigen Angriffskrieg – geführt von Saudi Arabien und seiner inter-nationalen Kriegskoalition – , der nun schon fast fünf Jahre dauert und zurecht als „Vergessener Krieg“ bezeichnet wird. Heute ist der Jemen laut Vereinten Nationen das Land, mit der größten humanitären Katastrophe der Welt. Es ist vor allem die Zivilbevölkerung, die unter den täglichen Bombardierungen sowie der Luft- und
Seeblockade des Landes leidet.

  • Welche Geschichten, Argumentationen und Konsequenzen hat dieser Krieg im Jemen?
  • Wie ist die aktuelle humanitäre Lage und wie leben die Menschen unter solchen Umständen?
  • Welche Rolle spielt die Internationale Gemeinschaft in diesem Krieg?

Auf diese Fragen wird die „Berliner-Jemen-Konferenz 2019“ Antworten präsentieren.
Themen:

  • Der Jemenkrieg – vom Ursprung zur jetzigen Situation (Stand November 2019)
  • Die Rolle der USA und Europäischen Union im Jemenkrieg
  • Die Zukunftsaussichten des Jemen nach Beendigung des Krieges

Es ist unabdingbar, die Aufmerksamkeit der Welt auf den vergessenen Krieg im Jemen zu lenken, um die größte humanitäre Krise der Welt seit Ende des Zweiten Weltkrieges beenden zu können.

JEMEN-KONFERENZ 2019
14.12.2019 von 14:00 bis 18:00 Uhr
Haus Neues Deutschland
Franz-Mehring-Platz 1
10243 Berlin

Veranstalter: in Deutschland lebende Jemeniten, Friedensinitiative Stop the WAR in Yemen, Berlin-Brandenburg

Online-Anmeldeformular