Was tun mit den Plutokraten?

Von Patrick Martin
3. November 2018

Ein neuer Bericht der Denkfabrik „Institute for Policy Studies“ unterstreicht die Bedeutung vererbten Vermögens für das Wachstum der sozialen Ungleichheit in den Vereinigten Staaten. Der Bericht mit dem Titel „Billionaire Bonanza: Inherited Wealth Dynasties in the 21st-Century United States“ analysiert die Forbes-Liste der 400 reichsten Personen in den USA und stellt fest, dass ein Drittel von ihnen ihr Vermögen hauptsächlich aus dem Erbe ihrer Eltern oder einer früheren Generation bezogen hat.

https://www.wsws.org/de/articles/2018/11/03/pers-n03.htm

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.