Ecuador schneidet Julian Assange von der Außenwelt ab

Von Mike Head
30. März 2018

Die Regierung Ecuadors hat alle Kommunikations- und Kontaktmöglichkeiten des WikiLeaks-Gründers Julian Assange zur Außenwelt abgeschnitten. Dieser hält sich noch immer in der ecuadorianischen Botschaft in London auf. Der Schritt wurde mit einer Twittermeldung Assanges begründet, in der er die Verhaftung des ehemaligen katalanischen Regionalpräsidenten Carles Puigdemont verurteilt hatte.

https://www.wsws.org/de/articles/2018/03/30/assa-m30.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.