US-Außenministerium wirft Assad Verschleierung von Massentötungen vor

Von Thomas Pany
16. Mai 2017

Mit alten Satellitenfotos wird der Druck auf die syrische Regierung und besonders auf Russland und Iran erhöht. Dem Astana-Abkommen stehe man skeptisch gegenüber. Es ist eine listige Anschuldigung, die Stuart (E.) Jones im Namen des US-Außenministeriums gegen Baschar al-Assad am Montag der versammelten Presse vortrug. Darin ist von „Krematorien” die Rede. Wie die Anklage dann in einem kleinen Schritt weiter verstanden werden kann, führt der Vizepräsident der US-Denkfabrik Brookings, Martin Indyk, auf seinem Twitter-Account vor: „Wären Sie zufrieden, wenn Assad weitere tausende politische Gefangene verbrennen darf?”

https://www.heise.de/tp/features/US-Aussenministerium-wirft-Assad-Verschleierung-von-Massentoetungen-vor-3714691.html

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>