„Beherrschen und verdeutschen“

Am 31. Juli 1915 reichte der Schwerindustrielle Gustav Krupp beim Kaiser eine Kriegszieleingabe ein

Von Reiner Zilkenat
31. Juli 2015

Im Sommer des Jahres 1915 hatten sich die Hoffnungen des deutschen Imperialismus auf ein rasches Kriegsende endgültig als Illusion erwiesen. Im Westen dauerte der Stellungskrieg an. Im Osten dagegen war es den deutschen Heeren und ihren Verbündeten gelungen, bedeutende Teile des Zarenreiches unter ihre Kontrolle zu bekommen. Die Frage, welche Kriegsziele der deutsche Imperialismus anstreben sollte, erhob sich daher mit neuer Dringlichkeit.

http://www.jungewelt.de/2015/07-31/001.php

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.