Straffreie Imperialisten

Dem Bericht einer Historikerkommission zufolge vergewaltigten US-Soldaten und Söldner in Kolumbien mindestens 54 Minderjährige. Belangt wurden sie nie

Von Jonas Brander
30. März 2015

Die Nachricht schockiert dieser Tage Kolumbien: In der etwa 100 Kilometer von Bogotá entfernt im Zentrum des Landes gelegenen Stadt Melgar sollen US-Soldaten und Söldner zwischen 2003 2007 mindestens 53 Mädchen missbraucht haben. Das berichtete die Tageszeitung El Espectador am vergangenen Donnerstag mit Verweis auf einen im vergangenen Monat veröffentlichen 800-seitigen Bericht einer unabhängigen „historischen Kommission“.

https://www.jungewelt.de/2015/03-30/013.php

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.