Bundeswehr als Ausbildungscamp für gewaltbereite Islamisten?

Der Militärische Abschirmdienst will mehr Personal und Finanzen

Von Florian Rötzer
9. März 2015

Nicht nur Gefängnisse, auch die Bundeswehr fördert die islamistische Radikalisierung. Das sagte zumindest der Präsident des Militärischen Abschirmdienstes (MAD), Christof Gramm, gegenüber der Welt. Während die Bundeswehr also afghanische Soldaten oder kurdische Kämpfer ausbildet, um gegen Taliban oder den Islamischen Staat zu kämpfen, gebe es das Risiko, „dass die Bundeswehr als Ausbildungscamp für gewaltbereite Islamisten missbraucht werden kann“.

http://www.heise.de/tp/artikel/44/44343/1.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.