Russland?! Wie sind das Land und sein Präsident Putin einzuschätzen?

Vortrag von Kai Ehlers (Russland/Hamburg) mit Diskussion

Donnerstag, 19. Januar 2017, 20.00 Uhr
Theaterforum K3/Ebene 3, Heilbronn

Wladimir Putin wird nachgesagt, den Zusammenbruch der Sowjetunion für die größte Katastrophe des letzten Jahrhunderts zu halten. Für diese Sicht der Geschichte muss er sich einen neuen Stalin, seit Eingliederung der Krim in die Russische Föderation sogar einen neuen Hitler nennen lassen. Welchen Weg hat Russland genommen, seit es 1991 aus den Trümmern der Sowjetunion hervorging? Sucht es einen Weg der Revanche für die 1991 im Kalten Krieg erlittene Niederlage? Ist die von ihm angestrebte Eurasische Union eine Bedrohung der EU? Ist Russlands Außenpolitik aggressiv, müssen die baltischen Staaten, Polen und Tschechien mit einer russischen Invasion rechnen? Droht in Russland selbst eine Diktatur? Oder sind diese Darstellungen Russlands vielleicht nur Versuche, an alte Vorurteile anzuknüpfen, um das Land weiterhin politisch eindämmen und wirtschaftlich handhabbar machen zu können? Über die innere und äußere Entwicklung dieses großen Landes unter seinen Präsidenten Michail Gorbatschow, Boris Jelzin und Wladimir Putin spricht Kai Ehlers (www.kai-ehlers.de), Journalist und Russlandforscher seit Beginn der 1980er Jahre.

Veranstalter:
Initiative für globale Gleichheit, Heilbronn
Rosa-Luxemburg-Club Heilbronn

Berlin: Terrorverdächtiger war Sicherheitsbehörden lange bekannt

Von Johannes Stern
23. Dezember 2016

Vier Tage nach dem schrecklichen Anschlag auf den Weihnachtsmarkt in Berlin verdichten sich die Hinweise auf den möglichen Täter. In einem gemeinsamen Pressestatement mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und Justizminister Heiko Maas (SPD) erklärte Innenminister Thomas de Maizière, im Anschlagslastwagen seien Fingerabdrücke des Tatverdächtigen Anis Amri gefunden worden.

http://www.wsws.org/de/articles/2016/12/23/amri-d23.html

Gemeinsame Erklärung von Russland, Türkei und Iran zur Syrien-Vereinbarung

Von Bill Van Auken
23. Dezember 2016

Nach einem Treffen am Dienstag in Moskau haben hohe Beamte der russischen, iranischen und türkischen Regierung eine gemeinsame Acht-Punkte-Erklärung herausgegeben. Darin wird die Ausweitung des Waffenstillstands auf ganz Syrien sowie eine Verhandlungslösung zwischen der syrischen Regierung und ihren Gegnern gefordert.

http://www.wsws.org/de/articles/2016/12/23/syri-d23.html

Russland scheint nicht zu den verteidigungspolitischen Prioritäten Trumps zu gehören

Dennoch: Unter Trump soll verstärkt aufgerüstet werden

Von Florian Rötzer
23. Dezember 2016

Donald Trump ist offenbar davon getrieben, sich als erfolgreich darzustellen. Er hat nicht nur die Wahl aufgrund der Mehrheit des Wahlleutegremiums gewonnen, sondern, wie er betont, für seinen Sieg auch weniger ausgegeben als Hillary für ihre Niederlage. Und er hätte noch weit höher gewinnen können, wenn er nur gewollt hätte. Offenbar wurmt den künftigen Präsidenten immer noch, dass er nur die Mehrheit der Wahlleute, aber nicht die Mehrheit der Stimmen erhalten hatte.

https://www.heise.de/tp/features/Russland-scheint-nicht-zu-den-verteidigungspolitischen-Prioritaeten-Trumps-zu-gehoeren-3580922.html

Die Selbstzerlegung der SPD schreitet weiter voran

Von Marcus Klöckner
22. Dezember 2016

Betrachtet man die Ergebnisse der Bundestagswahlen von 1998 und 2009, hat die SPD innerhalb von 11 Jahren 17,9 Prozentpunkte bzw. mehr als 40 Prozent ihrer Wähler verloren.
Nun berichtet die “Welt” von den neuen Mitgliederzahlen der SPD und deutlich wird: die einst stärkste politische Kraft steht auf immer wackeligeren Beinen. Im Jahr 2015 gab die SPD an, über 442.815 Mitglieder zu verfügen. Zum Vergleich: 1990 waren es noch über 940.000.

https://www.heise.de/tp/features/Die-Selbstzerlegung-der-SPD-schreitet-weiter-voran-3580820.html