Bundesregierung will Armee für Flüchtlingsabschiebung einsetzen

Von Christoph Dreier
23. Oktober 2015

Die Bundesregierung will die deutsche Armee einsetzen, um die Zahl der Abschiebungen abgelehnter Asylsuchender massiv zu erhöhen. Während Flüchtlinge in Deutschland unter katastrophalen Bedingungen leben müssen, weil die Behörden angeblich überfordert sind, wird die Massendeportation damit logistisch perfektioniert

http://www.wsws.org/de/articles/2015/10/23/flue-o23.html

Verleumden, verdrehen, verbergen

Umberto Eco: Sein neuer Roman “Nullnummer” zeichnet ein entlarvendes Bild der Medienwelt

Von Irmtraud Gutschke
23. Oktober 2015

Turbulenzen um eine Zeitung, die von vornherein als Fake geplant ist: Ein Krimi darüber, wie Enthüllungsjournalismus funktioniert und wie hinter Verschwörungsspinnereien mitunter tatsächliche Verschwörungen stecken.

http://www.neues-deutschland.de/artikel/988792.verleumden-verdrehen-verbergen.html

Gespräche zwischen USA und Russland nach Assads Besuch in Moskau

Von Bill Van Auken
23. Oktober 2015

Nach Präsident Bashar al-Assads Besuch in Moskau hat der russische Präsident Wladimir Putin mehrere diplomatische Fühler ausgestreckt. Sie deuten darauf hin, dass der Kreml bereit ist, an einer Verhandlungslösung mit einem „politischen Übergang“ in Syrien mitzuwirken.

http://www.wsws.org/de/articles/2015/10/23/puti-o23.html

Verlogene Absage an Sparpolitik beschert Kanadas Liberalen hohen Wahlsieg

Von Keith Jones
23. Oktober 2015

Nach ihrem deutlichen Sieg bei den kanadischen Parlamentswahlen (Unterhauswahlen) am 18. Oktober kehrt die Liberal Party, die lange Zeit die bevorzugte Regierungspartei der Wirtschaft war, zum ersten mal nach zehn Jahren an die Schalthebel der Macht zurück.

http://www.wsws.org/de/articles/2015/10/23/kana-o23.html

Fassbomben, Fassbomben

In der deutschen Berichterstattung über den Krieg in Syrien bleiben die Quellen oft ungenannt

Von Karin Leukefeld
23. Oktober 2015

Zweifellos bedroht jede abgeworfene Bombe Leben und Gesundheit von Menschen, doch um die Aussagekraft der Umfrage zu erfassen, gehört es zum journalistischen Handwerk zu sagen, wer die Befrager sind.

http://www.neues-deutschland.de/artikel/988765.fassbomben-fassbomben.html

US-Angriff auf afghanisches Krankenhaus: Ein imperialistisches Kriegsverbrechen

Von Joseph Kishore
23. Oktober 2015

Am 3. Oktober wurden bei einem amerikanischen Luftangriff auf ein Krankenhaus der Ärzte ohne Grenzen im afghanischen Kundus zweiundzwanzig medizinische Arbeitskräfte und Patienten getötet, darunter drei Kinder. Für dieses Kriegsverbrechen sind hohe Vertreter der Obama-Regierung und des Militärs der USA verantwortlich.

http://www.wsws.org/de/articles/2015/10/23/pers-o23.html

Edward Snowden oder das “Goldene Zeitalter der Überwachung”

Interview mit Dr. Rolf Gössner / Internationale Liga für Menschenrechte

Interview: Herbert Nebel
22. Oktober 2015

Anlässlich des Erscheinens der Publikation “Mutige Aufklärer im digitalen Zeitalter” der Internationalen Liga für Menschenrechte sprach der Humanistische Pressedienst mit dem Herausgeber und Vize-Präsidenten der Liga, Dr. Rolf Gössner.

http://hpd.de/artikel/12324 /

NATO probt europaweiten Krieg

Von Thomas Gaist
22. Oktober 2015

Rund 36.000 Soldaten nehmen an dem NATO-Manöver Trident Juncture 2015 teil, das am Montag in seine heiße Phase eintrat und noch bis zum 6. November dauern wird. Mehr als 140 Kampfflugzeuge und sechzig Kriegsschiffe sind im Einsatz. Einheiten von dreißig kapitalistischen Regierungen, die im Bündnis mit der Nato stehen, neben an der Übung teil.

http://www.wsws.org/de/articles/2015/10/22/nato-o22.html

Merkels schmutziger Deal mit der türkischen Regierung

Von Martin Kreickenbaum
21. Oktober 2015

Not kennt kein Gebot. Getreu diesem Motto reiste Bundeskanzlerin Angela Merkel am Sonntag nach Istanbul, um mit der türkischen Regierung die Bedingungen für den Gemeinsamen Aktionsplan zwischen der Europäischen Union und der Türkei auszuhandeln, auf den sich die Staats- und Regierungschefs der Europäischen Union zuvor verständigt hatten.

http://www.wsws.org/de/articles/2015/10/21/merk-o21.html