717 Totgetrampelte beim diesjährigen Haddsch

Die starren Regeln der islamischen Wallfahrt begünstigen Katastrophen

Von Peter Mühlbauer
25. September 2015

Bei der diesjährigen Haddsch-Wallfahrt in Mekka wurden gestern nach Behördenangaben 717 Pilger beim Ritual “Steinigung des Teufels” zertrampelt. Die Zahl der Verletzten liegt nach aktuellem Stand sogar bei 863. Mindestens 90 Tote stammen aus dem Iran, viele weitere sollen aus dem afrikanischen Staat Niger kommen. Bereits vor zwei Wochen waren in Mekka 109 Menschen ums Leben gekommen, als ein Kran in die Große Moschee kippte.

http://www.heise.de/tp/artikel/46/46100/1.html

Einfach Wirtschaftskrieg

VW nach Betrug am Pranger. Konzernführer stehen als gierige Deppen da. USA gewinnen weitere Schlacht

Von Klaus Fischer
24. September 2015

Seit der Wolfsburger Konzern am Wochenende Abgasmanipulationen ausgerechnet in den USA eingestanden hatte, tönt nicht nur Wehklagen von Klima- und Umweltschützern. Auch Verbraucherverbände und Konsumenten sind – zurecht – aufgebracht. Regierungen, Behörden, Verbände, Experten, eine hungrige Journaille und vor allem Advokaten machen sich daran, den Konzernriesen zu zerfetzen. Weit über das Maß der Verfehlung hinaus soll VW bluten:

http://www.jungewelt.de/2015/09-24/047.php

Syrien: „Erste Effekte“ der Moskauer Waffenhilfe

Während Russland seinen militärischen Einsatz in Syrien erhöht, werden die USA von ihren eigenen Kämpfern brüskiert

Von Sebastian Range
23. September 2015

Die Ausweitung der russischen Militärhilfe für die syrische Armee in ihrem Kampf gegen den „Islamischen Staat“ und andere Terrorgruppen zeigt erste positive Effekte. Laut Angaben syrischer Militärs kommen dabei auch kürzlich gelieferte russische Kampfjets zum Einsatz.

http://www.hintergrund.de/201509233687/politik/welt/syrien-erste-effekte-moskauer-waffenhilfe.html

Willkommen im Niedriglohnsektor

Hunderttausende Flüchtlinge kommen derzeit auf der Suche nach Schutz in Deutschland an. Für deutsche Konzerne und Firmen sind sie ein gefundenes Fressen: Denn die neue Situation verspricht billige Arbeitskräfte

Von Thomas Eipeldauer
23. September 2015

Der offizielle Narrativ, wie man in Deutschland mit der „Flüchtlingskrise“ umzugehen gedenkt, ist simpel: Unsere Regierung, geleitet von Nächstenliebe, tut alles Erdenkliche, um den vor Not und Krieg Geflohenen die Perspektive auf ein gelingendes Leben bieten zu können. Unterstützt wird sie dabei von „der Wirtschaft“, die sich ebenfalls ganz selbstlos für das Wohl der Schutzbedürftigen einsetzt.

http://www.hintergrund.de/201509233686/wirtschaft/wirtschaft-inland/willkommen-im-niedriglohnsektor.html

Hol dir deinen Syrer

“Angekommen”: Wie Angela Merkel, NATO, EU und Kapitallobby den globalen Wettlauf um die billigsten Arbeitsplätze organisieren.

Von Werner Rügemer
22. September 2015

Im Jahre 2012 sind offiziell 1,1 Millionen Menschen in die Bundesrepublik Deutschland zugewandert, 2013 waren es 1,2 Millionen. Gleichzeitig wanderte jeweils eine Dreiviertelmillion ab. Was also ist neu, wenn 2015 eine Million Menschen oder ein paar hunderttausend mehr zu uns kommen?

http://www.jungewelt.de/2015/09-22/014.php

Jemen: Ein Kriegsverbrechen made in USA

Von Niles Williamson
22. September 2015

Am Sonntag verwüstete ein Luftangriff der saudischen Koalition einen Markt in Sanaa. 69 Zivilisten wurden getötet und Dutzende verletzt. Die Menschen hatten für die Feiern zum muslimischen Opferfest Eid al-Adha eingekauft, als die Bomben fielen. In den sozialen Medien veröffentlichte Fotos zeigen Leichen, die nach dem Angriff in den Trümmern verstreut liegen.

http://www.wsws.org/de/articles/2015/09/22/pers-s22.html