Der Krieg im Jemen droht außer Kontrolle zu geraten

Amerikanische, ägyptische, saudische und iranische Kriegsschiffe befinden sich in der Meerenge Bab al-Madab

Von Florian Rötzer
21. April 2015

Im Jemen herrscht Chaos, seitdem die schiitischen Huthi-Rebellen große Teile des Landes eingenommen und die von Saudi-Arabien und den USA unterstützte sunnitische Regierung vertrieben haben. Saudi-Arabien hat mit einer Koalition arabischer Staaten und mit Unterstützung des Westens einen Luftkrieg gegen die Huthis begonnen, der nach vier Wochen allerdings noch wenig Wirkung zeigt, aber immer mehr zivile Opfer kostet. Der Führer der Huthis lehnt Verhandlungen mit den Saudis ab.

http://www.heise.de/tp/artikel/44/44711/1.html

Wirtschaftliche Stagnation und Finanzparasitismus prägen Jahrestagung von IWF und Weltbank

Von Nick Beams und Barry Grey
21. April 2015

Am Wochenende fand in Washington die Frühjahrstagung des Internationalen Währungsfonds und der Weltbank statt. Während die Realwirtschaft weiterhin stagniert, nehmen Finanzparasitismus und soziale Ungleichheit ein beispielloses Ausmaß an.

http://www.wsws.org/de/articles/2015/04/21/pers-a21.html

Whistleblower und investigative Journalisten bald im Abseits?

Eine neue EU-Richtlinie will Geschäftsgeheimnisse besser schützen, könnte aber Aufdeckern von Missständen das Leben schwer machen

Von Brigitte Zarzer
21. April 2015

In Zeiten der Globalisierung und technischen Vernetzung wird der effiziente Schutz von Geschäftsgeheimnissen für Unternehmen immer wichtiger. Eine geplante EU-Regelung will hier der Wirtschaft helfen und unterschiedliche Länderregelungen harmonisieren. NGOs, Journalisten und Gewerkschaftsvertreter warnen allerdings: Aufgrund der Richtlinie könnten bedenkliche Praktiken von Unternehmen künftig unentdeckt bleiben, zumal bei Weitergabe und Veröffentlichung von Informationen mit kaum abschätzbaren rechtlichen Folgen zu rechnen wäre.

http://www.heise.de/tp/artikel/44/44697/1.html

Spannungen zwischen USA und Großbritannien

Von Richard Tyler
21. April 2015

Bisher wurde die “besondere Beziehung” zwischen den USA und Großbritannien von britischen Regierungen jeder Coleur als Gegengewicht gegen ihre europäischen Rivalen angesehen, vor allem vonseiten Deutschlands. Auf diese Weise konnte Großbritannien in der Weltpolitik mehr Eigengewicht in die Waagschale werfen, als es eigentlich besitzt.

http://www.wsws.org/de/articles/2015/04/21/spec-a21.html

„Mein ganzes Weltbild wurde auf den Kopf gestellt“

Interview: Sebastian Range
20. April 2015

Der US-Architekt Richard Gage gründete 2006 die Organisation „Architects and Engineers for 9/11-Truth”. Sie vertritt den Standpunkt, dass die Twin Tower des World Trade Center in New York am 11. September 2001 durch eine Sprengung zu Fall gebracht wurden. Im Rahmen seiner Europa-Tour hielt Richard Gage einen Vortrag in der Urania in Berlin, was die Bild-Zeitung zu der Frage veranlasste, warum die „ehrwürdige“ Urania einen „Verschwörungs-Spinner“ auftreten lässt.

http://www.hintergrund.de/201504173506/hintergrund/11-september-und-die-folgen/mein-ganzes-weltbild-wurde-auf-den-kopf-gestellt.html

Neue Flüchtlingskatastrophe im Mittelmeer fordert 700 Tote

Von Martin Kreickenbaum
20. April 2015

Erneut ist ein Flüchtlingsboot auf dem Weg von Libyen nach Italien gekentert. An Bord befanden sich nach Medienberichten bis zu 700 Flüchtlinge, nur 28 konnten gerettet werden. Das Unglück ereignete sich in der Nacht zum Sonntag rund 120 Seemeilen südlich der italienischen Insel Lampedusa nahe der libyschen Küste.

http://www.wsws.org/de/articles/2015/04/20/flue-a20.html

Umsetzung des Minsker Abkommens kommt nicht voran

Von Florian Rötzer
20. April 2015

Kiew lehnt Verhandlungen mit den Separatisten und Autonomie vor den Wahlen ab, Separatistenführer Sachartschenko verlangt Anerkennung der Unabhängigkeit und beansprucht Mariupol. Noch ist unklar, wer für die beiden Morde an regierungskritikern in Kiew letzte Woche verantwortlich. Eine angeblich nationalistische Gruppe namens “Ukrainische Aufständische Armee” (UPA) will die Ermordung von Oleh Kalashnikov, ein ehemaliger Abgeordneter der Partei der Regionen, und des Journalisten und Autors Oles Buzina, begangen haben.

http://www.heise.de/tp/artikel/44/44705/1.html

Trotzige Angeklagte

Beginn des Prozesses vor dem Sondertribunal für den Libanon gegen zwei Journalisten. Vorwurf: Missachtung des Gerichts

Von Jürgen Cain Külbel
20. April 2015

Vor dem Sondertribunal für den Libanon (STL) in Leidschendam bei Den Haag hat der Prozess gegen zwei libanesische Journalisten begonnen. Die Staatsanwaltschaft wirft der Journalistin Karma Mohammed Tahsin Al-Khayat, stv. Nachrichtenchefin und Managerin der politischen Programme beim Beiruter TV-Sender Al-Dschadid “vorsätzliche Missachtung und Behinderung der Justiz” vor. Al-Khayat drohen bis zu sieben Jahre Gefängnis sowie eine Geldstrafe in Höhe von 100.000 Euro.

https://www.jungewelt.de/2015/04-20/043.php