Einen Bürgerkrieg entfachen

Aus der Kriminalgeschichte des Neoliberalismus: In dem Roman “GB84″ erzählt David Peace vom letzten wichtigen Streik der britischen Bergarbeiter

Buchrezension

Von Jürgen Heiser
30.April 2014

Im März 1984 begannen die britischen Bergarbeiter ihren letzten großen Kampf. Ihr Streik richtete sich gegen den Neoliberalismus der Regierung von Margaret Thatcher, dauerte fast ein Jahr und endete mit einer Niederlage. Die Zechen wurden privatisiert und geschlossen. Heute existiert in Großbritannien fast kein Bergbau mehr.

http://www.jungewelt.de/2014/04-30/012.php

Der Spiegel agitiert gegen die “Kriegsangst” der Deutschen

Von Peter Schwarz
30. April 2014

Seit Bundespräsident Joachim Gauck, Außenminister Frank-Walter Steinmeier und Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen Anfang des Jahres in sorgfältig abgestimmten Reden das „Ende der militärischen Zurückhaltung Deutschlands“ verkündet haben, laufen die Medien Sturm gegen die tief verwurzelte Kriegsfeindschaft breiter Bevölkerungsschichten. Die jüngste Ausgabe des Spiegel setzt dieser Kampagne die vorläufige Krone auf.

http://www.wsws.org/de/articles/2014/04/30/spie-a30.html

Ägyptisches Regime verhängt weitere 683 Todesurteile

Von Bill Van Auken
30. April 2014

Ein Standgericht in Ägypten verurteilte am Montag 683 Angeklagte, angeblich alles Mitglieder oder Anhänger der Muslimbrüder (MB), nach einem fünfminütigen Verfahren zum Tode. Der Richter ließ nicht ein Wort und nicht einen Beweis der Verteidigung zu. Die meisten der Verurteilten waren nicht einmal anwesend.

http://www.wsws.org/de/articles/2014/04/30/egyp-a30.html

Was treibt die Bundeswehr in Slawjansk?

Von Peter Schwarz
30. April 2014

Seit dem 25. April werden acht Militärinspekteure in der ostukrainischen Stadt Slawjansk festgehalten. Es handelt sich um drei Bundeswehroffiziere, einen deutschen Dolmetscher sowie einen tschechischen, einen polnischen, einen dänischen und einen schwedischen Militärinspekteur. Der Schwede wurde inzwischen aus gesundheitlichen Gründen freigelassen.

http://www.wsws.org/de/articles/2014/04/29/unga-a29.html

Legale Spionage

Ostukraine: Gefangengenommener NATO-Spähtrupp sollte Kriegsbereitschaft untersuchen

Von Knut Mellenthin
29. April 2014

Drei Tage nach der Gefangennahme von sieben westlichen Offizieren in der Ostukraine herrschte am Montag immer noch Unklarheit über deren wirklichen Auftrag. Obwohl die offizielle Version der Berliner Regierung, die Männer seien im Dienst der “Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa” (OSZE) unterwegs gewesen, schon am Sonntag geplatzt war, sprachen die deutschen Mainstream-Medien weiter hartnäckig von “OSZE-Beobachtern”.

http://www.jungewelt.de/2014/04-29/030.php