Stellvertreterkrieg in Libyen

Von Marianne Arens
8. September 2018

In der libyschen Hauptstadt Tripolis herrscht nach den heftigen Kämpfen der letzten Woche ein sehr brüchiger Waffenstillstand. Der Flughafen von Mitiga bleibt geschlossen, und im Süden der Stadt wird weiter gekämpft.

https://www.wsws.org/de/articles/2018/09/08/liby-s07.html

Washington reagiert mit neuen Drohungen auf Russlands Luftangriffe in Syrien

Von Bill Van Auken
6. September 2018

Die regierungstreuen Streitkräfte von Präsident Baschar al-Assad bereiten sich offenbar auf eine Bodenoffensive mit dem Ziel vor, die nordwestliche Provinz Idlib zurückzuerobern. Die Trump-Regierung, das US-Außenministerium und das Pentagon veröffentlichten allesamt Warnungen vor einer „humanitären Katastrophe“ und drohten mit Vergeltungsmaßnahmen, falls es zum Einsatz von Chemiewaffen kommen sollte.

https://www.wsws.org/de/articles/2018/09/06/syri-s06.html

Trauerfeier für McCain: Eine Hommage an Reaktion und Militarismus

Von Patrick Martin
4. September 2018

Die Trauerfeier für Senator John McCain, die am Samstag in der National Cathedral in Washington DC stattfand, war eine offiziell sanktionierte Hommage an Militarismus und Krieg. Etwa ein halbes Dutzend Fernseh- und Kabelsender übertrugen sie ins ganze Land.

https://www.wsws.org/de/articles/2018/09/04/cain-s04.html

Afghanistan – Kriegsmüdigkeit am Hindukusch

Von Schattenblick
22. Juni 2018

Heute steht mehr afghanisches Territorium unter der Kontrolle der früheren Kampfgefährten von Mullah Mohammad Omar als zu irgendeinem Zeitpunkt seit dem gewaltsamen Sturz des „Islamischen Emirats” und der Vertreibung aus Kabul zur Jahreswende 2001/2002. Folglich sind die verstärkten Luftangriffen der US-Luftwaffe auch als Ausdruck eines hilfslosen Aktionismus zu bewerten. Das Pentagon demonstriert damit, dass es immer noch Sachen aus großer Höhe in die Luft jagen kann, selbst wenn am Boden der Krieg lange nicht mehr zu gewinnen ist.

lhttp://www.schattenblick.de/infopool/politik/redakt/asie-898.htm

Washington startet Handelskriegsmaßnahmen gegen China

Von Ben McGrath
18. Juni 2018

Am Freitag beschlossen die USA die Einführung von Zöllen in Höhe von 25 Prozent auf chinesische Waren im Wert von 50 Milliarden Dollar und drohten zugleich zusätzliche Zölle für die Zukunft an. Die Entscheidung der Trump-Regierung, einen Handelskrieg zwischen den beiden größten Volkswirtschaften der Welt anzuzetteln, wird die ohnehin wachsenden Spannungen und die Gefahr militärischer Konflikte im asiatisch-pazifischen Raum verschärfen.

https://www.wsws.org/de/articles/2018/06/18/trad-j18.html

Der Gipfel von Singapur und die wachsende Kriegsgefahr

Von Bill Van Auken
14. Juni 2018

Das Treffen zwischen US-Präsident Donald Trump und dem nordkoreanischen Staatschef Kim Jong-un war eines der meistdiskutierten Ereignisse der jüngeren Geschichte und zog Tausende von Journalisten in den Stadtstaat Singapur, um live darüber zu berichten.

https://www.wsws.org/de/articles/2018/06/14/pers-j14.html

Deutschland beschafft Kampfdrohnen

Von Johannes Stern
15. Juni 2018

Am Mittwoch stimmte der Haushaltsausschuss des Bundestages dem Plan des Verteidigungsministeriums zu, Kampfdrohnen anzuschaffen. Für die nächsten neun Jahre sollen fünf waffenfähige Drohnen des israelischen Typs Heron TP, vier dazugehörige Bodenstationen und je ein Ausbildungssimulator in Deutschland und Israel geleast werden.

https://www.wsws.org/de/articles/2018/06/15/droh-j15.html

Die Logik imperialer Kriege

Von Swiss Propaganda Research
25. Mai 2018

Wie lassen sich die amerikanischen Kriege der letzten Jahrzehnte rational erklären? Die folgende Analyse zeigt anhand des Modells der Professoren David Sylvan und Stephen Majeski, dass diese Kriege auf einer eigenen, genuin imperialen Handlungslogik basieren. Eine besondere Rolle kommt dabei dem traditionellen Mediensystem zu.

https://swprs.org/logik-imperialer-kriege/

Der US-Präsident verspielt leichtfertig eine einmalige Chance – Trump geht auf Konfrontation mit Iran

Von Toby Matthiesen
21. Mai 2018

Die Lehre daraus: Mit einer Atombombe ist man sicher (Nordkorea, Israel), ohne nicht (Iran). Die Kündigung des Nuklearabkommens mit Iran ist ein strategischer Fehler historischen Ausmaßes. Denn das Nuklearabkommen hatte neben dem Ziel, eine iranische Atombombe zu verhindern, auch eine psychologische Dimension: Es war ein erster Schritt hin zu einer Normalisierung der amerikanischen Beziehungen mit Iran. Doch genau diese Rehabilitierung Irans war den Gegnern des Abkommens, Israel und Saudiarabien, ein Dorn im Auge. Sie fürchteten, ihre privilegierte Stellung in der amerikanischen Nahostpolitik zu verlieren.

https://www.infosperber.ch/Artikel/Politik/Der-US-Prasident-verspielt-leichtfertig-eine-einmalige-Chance

Killer-Roboter: Töten ohne Gewissen?

17. Mai 2018
Monitor-Bericht von Jochen Taßler und Barbara Schmickler

Die Zukunft hat begonnen, Maschinen übernehmen das Schlachtfeld. Hochgerüstet mit Sensoren, gesteuert von künstlicher Intelligenz, also von Computern, die immer intelligenter werden. Sie treffen immer mehr Entscheidungen selbst. Präzise, unermüdlich, ohne Risiko für die eigenen Soldaten. Die Maschinen fahren, erkunden oder zielen selbständig.

https://www1.wdr.de/daserste/monitor/sendungen/killer-roboter-100.html