Belagerung von Rakka: Laut UN-Angaben sterben täglich 27 Menschen

Von Bill Van Auken
2. September 2017

Der Untergeneralsekretär für humanitäre Angelegenheiten der Vereinten Nationen, Stephen O’Brien, erklärte am Mittwoch vor dem UN-Sicherheitsrat, dass in der Belagerung von Rakka durch die US-Koalition täglich 27 Menschen sterben. Die syrische Stadt wird vom Islamischen Staat (IS) kontrolliert und war in den letzten drei Monaten Ziel ständiger Luft- und Artillerieangriffe der USA, die einen Großteil der Stadt in Trümmer gelegt haben.

http://www.wsws.org/de/articles/2017/09/02/syri-s02.html

Zahlreiche tote Zivilisten bei US-Luftangriffen in Syrien

Von Bill Van Auken
29. Juni 2017

Am Montagmorgen wurden bei einem US-Luftangriff Dutzende Zivilisten in der am Euphrat gelegenen Stadt Mayadin in der ostsyrischen Provinz Deir ez-Zor getötet.
Die amerikanische Bombe schlug in einem Gefängnis des IS ein, in dem Zivilisten festgehalten wurden, mutmaßliche Gegner des IS.

http://www.wsws.org/de/articles/2017/06/29/kill-j29.html

Gab Trump Lawrow zu viele Informationen zum IS? In der Washington Post beschweren sich anonyme Staatsdienstmitarbeiter

Von Peter Mühlbauer
16. Mai 2017

Einem Bericht der Washington Post nach (die sich auf nicht namentlich genannte ehemals und gegenwärtig im Staatsdienst beschäftigte Personen beruft) soll US-Präsident Donald Trump letzte Woche bei seinem Treffen mit dem russischen Außenminister Sergej Lawrow und dem Russischen Botschafter Sergej Kisljak mehr
Informationen zur Terrororganisation Islamischer Staat (IS) preisgegeben haben, als den US-Geheimdiensten lieb war.

https://www.heise.de/tp/features/Gab-Trump-Lawrow-zu-viele-Informationen-zum-IS-3714974.html

US-Außenministerium wirft Assad Verschleierung von Massentötungen vor

Von Thomas Pany
16. Mai 2017

Mit alten Satellitenfotos wird der Druck auf die syrische Regierung und besonders auf Russland und Iran erhöht. Dem Astana-Abkommen stehe man skeptisch gegenüber. Es ist eine listige Anschuldigung, die Stuart (E.) Jones im Namen des US-Außenministeriums gegen Baschar al-Assad am Montag der versammelten Presse vortrug. Darin ist von „Krematorien” die Rede. Wie die Anklage dann in einem kleinen Schritt weiter verstanden werden kann, führt der Vizepräsident der US-Denkfabrik Brookings, Martin Indyk, auf seinem Twitter-Account vor: „Wären Sie zufrieden, wenn Assad weitere tausende politische Gefangene verbrennen darf?”

https://www.heise.de/tp/features/US-Aussenministerium-wirft-Assad-Verschleierung-von-Massentoetungen-vor-3714691.html

Bewaffnung syrisch-kurdischer Milizen führt zu Spannungen zwischen der Türkei und den USA

Von Bill Van Auken
12. Mai 2017

US-Präsident Donald Trump hat die Ermächtigung erteilt, die syrisch-kurdische Miliz YPG  (Volksverteidigungseinheiten) direkt mit amerikanischen Waffen zu versorgen, und hat damit hitzige Protest der türkischen Regierung ausgelöst. Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdoğan wird in der nächsten Woche als Gast im Weißen Haus erwartet.

http://www.wsws.org/de/articles/2017/05/12/turk-m12.html

Wie die syrische Zivilbevölkerung unter den EU-Sanktionen leidet

Von Fabian Köhler
1. Mai 2017

Vor sechs Jahren verhängte die EU die ersten Strafmaßnahmen gegen Syriens Mächtige. Heute betreffen die Sanktionen jeden Teil des syrischen Lebens. Nur einmal lockerte die EU ihr Embargo – zugunsten islamistischer Milizen.

https://www.heise.de/tp/features/Wie-die-syrische-Zivilbevoelkerung-unter-den-EU-Sanktionen-leidet-3695626.html

 

Türkei: Prozess bringt das Thema Waffenlieferungen an syrische Dschihadisten wieder auf

Von Florian Rötzer
15. April 2017

Nach der Verurteilung Can Dündars wird nun auch ein Staatsanwalt des Verrats von Staatsgeheimnissen beschuldigt. Ganz abwegig ist nicht, dass die Türkei mit Giftgas und False-flag-Aktionen agiert.

https://www.heise.de/tp/features/Tuerkei-Prozess-bringt-das-Thema-Waffenlieferungen-an-syrische-Dschihadisten-wieder-auf-3686064.html

US-Behauptungen über syrischen Nervengasangriff: Die Anatomie einer Lüge

Von Patrick Martin
15. April 2017

Seit einer Woche wiederholen die Medien sklavisch die Behauptung der US-Regierung, das syrische Regime habe am 4. April Chemiewaffen gegen Idlib eingesetzt. Kritiklos unterstützt das gesamte politische Spektrum die Raketenangriffe, die Präsident Trump gegen Syrien angeordnet hat.

http://www.wsws.org/de/articles/2017/04/15/anat-a15.html

Giftgas-Angriff in Chan Scheichun: Die Fakten des Weißen Hauses sind keine. Woher kam der chemische Kampfstoff?

Von Thomas Pany
13. April 2017

Der ehemalige MIT-Professor Theodore A. Postol zum „Geheimdienst-Bericht” der US-Regierung: „Fehlerhaft”, ohne Beweise und „ohne konkrete Kenntnisse” über die behauptete Täterschaft der syrischen Regierung.

https://www.heise.de/tp/features/Giftgas-Angriff-in-Chan-Scheichun-Die-Fakten-des-Weissen-Hauses-sind-keine-3685499.html