Der Brand im brasilianischen Nationalmuseum: Ein Verbrechen des Kapitalismus am Erbe der Menschheit

Von Bill Van Auken
5. September 2018

Am Sonntagabend wurde das brasilianische Nationalmuseum in Rio de Janeiro, das größte Museum für Naturgeschichte und Anthropologie in Lateinamerika, bei einem Großbrand zerstört. Dabei ging nicht nur der historische Palast aus dem neunzehnten Jahrhundert verloren, in dem das Museum untergebracht war, sondern auch eine riesige und unersetzliche Sammlung von Exponaten. Der größte Teil der dort untergebrachten 20 Millionen Ausstellungsstücke wurde vernichtet.

https://www.wsws.org/de/articles/2018/09/05/braz-s05.html

Von der Leyen fordert schnellere Erhöhung der Militärausgaben

Von Johannes Stern
8. Mai 2018

Der bisherige Haushaltsplan des sozialdemokratischen Finanzminister Olaf Scholz sieht vor, die Militärausgaben in der nächsten Legislaturperiode um mindestens 5,5 Milliarden Euro zu erhöhen. Seitdem die Zahlen in der vergangenen Woche bekannt wurden, läuft in Politik und Medien eine aggressive Kampagne mit dem Ziel, noch viel schneller und umfassender aufzurüsten.

https://www.wsws.org/de/articles/2018/05/08/bund-m08.html

Schule unter den Hammer

Geplantes Freihandelsabkommen bedroht auch den Bildungsbereich. Privatanbieter bald gleichberechtigt neben staatlichen Akteuren?

Von Ralf Wurzbacher
16. Februar 2015

Mit dem geplanten Transatlantischen Freihandelskommen TTIP werden Sozial-, Umwelt-, Verbraucher- und arbeitsrechtliche Standards geschleift, beklagen dessen Gegner. Tatsächlich spricht sehr vieles dafür, dass die bis dato für Europa noch prägende staatliche Hegemonie bei Kitas, Schulen und Hochschulen künftig durch das “freie Spiel der Marktkräfte” aufgebrochen werden soll.

https://www.jungewelt.de/2015/02-16/003.php
https://www.jungewelt.de/2015/02-16/005.php

“Vielleicht bald Briefkastenhochschulen”

TTIP könnte Bildung zu einer Ware wie ein Auto oder Chlorhühnchen machen. Verhandlungen dazu müssen gestoppt werden.

Ein Gespräch mit Andreas Keller
Interview: Ralf Wurzbacher
16. Februar 2015

Andreas Keller ist stellvertretender Vorsitzender der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) und Vorstandsmitglied für Hochschule und Forschung.

https://www.jungewelt.de/2015/02-16/004.php

Bundesverfassungsgericht stärkt die individuelle Wissenschaftsfreiheit und die Selbstverwaltungsrechte der Hochschulangehörigen

Von Wolfgang Lieb.
6. August 2014

Am 24. Juni dieses Jahres hat der Erste Senat des Bundesverfassungsgerichts im Rahmen einer Verfassungsbeschwerde gegen die gesetzlichen Regelungen über die organisatorische Ausgestaltung der Medizinischen Hochschule Hannover ein bedeutsames Urteil zur Wahrung der individuellen Freiheitsrechte, zum Recht der Hochschulselbstverwaltung und zum Verhältnis von Staat und Hochschule gesprochen.

http://www.nachdenkseiten.de/?p=22637

Fünfzehn Jahre Bologna-Erklärung – eine Polemik: Wann ersetzen wir die Studierenden endlich durch Computer?

Von Stephan Schleim
19. Juni 2014

Vor fünfzehn Jahren wurde von führenden Wissenschaftspolitikern Europas die folgenreiche Bologna-Erklärung unterzeichnet. Auch wenn viele die damit verbundenen Reformen als gescheitert ansehen, bestimmt das in der Erklärung ausgedrückte standardisierende, quantifizierende und vergleichende Denken heute Lehre und Forschung. An Stelle von Autonomie fördert das neue System die Anpassung an von oben vorgegebene Leistungskennzahlen.

http://www.heise.de/tp/artikel/42/42040/1.html