Nicaragua – Mail aus La Trinidad: Terrorattacken der rechten Opposition in Nicaragua finden Zuspruch des Klerus

Von ZAS – Correos de las Américas
30. Juni 2018

Vor einigen Tagen erhielt die Städtepartnerschaft Delémont-La Trinidad ein Info-Update zur Lage in dieser kleinen, rechts regierten Stadt auf der Strasse von Estelí nach Sébaco und weiter nach Managua. Hier ein Auszug daraus:

http://zas-correos.blogspot.com/2018/06/nicaragua-mail-aus-la-trinidad.html

Oberster US-Gerichtshof bestätigt Trumps Einreiseverbot

Von Eric London
28. Juni 2018

Die Entscheidung des Obersten Gerichtshofs, das antimuslimische Einreiseverbot von US-Präsident Donald Trump zu bestätigen, ist ein beschämender Meilenstein auf dem Weg der Zerstörung demokratischer Rechte in den USA. Sie wurde von Millionen Menschen in Amerika und auf der ganzen Welt mit Verachtung und Empörung aufgenommen.

https://www.wsws.org/de/articles/2018/06/28/pers-j28.html

Ecuadors Außenminister: Julian Assanges politisches Asyl gilt „nicht für immer“

Von Oscar Grenfell
23. Juni 2018

Am Mittwoch erklärte der ecuadorianische Außenminister Jose Valencia, seine Regierung werde bei Diskussionen mit den britischen Behörden die „Lage“ von Julian Assange „neu bewerten“.Einer der größten Rundfunksender Ecuadors, Ecuavisa, veröffentlichte ein Interview mit Valencia, in dem er erklärte, das politische Asyl des WikiLeaks-Redakteurs in der Londoner Botschaft gelte „nicht für immer“.

https://www.wsws.org/de/articles/2018/06/23/assa-j23.html

Flüchtlingskinder in den USA schwer misshandelt

Von Patrick Martin
23. Juni 2018

Juristische Unterlagen, die in Virginia und Texas veröffentlicht wurden, bieten einen Einblick in die systematische Misshandlung von Flüchtlingskindern in öffentlichen und privaten Haftanstalten. Minderjährige werden angeschnallt, mit Kapuzen vermummt und geschlagen oder gewaltsam mit Psychopharmaka vollgepumpt. Sie sieht der Alltag in diesen Einrichtungen aus, die man nur als amerikanischer Gulag bezeichnen kann.

https://www.wsws.org/de/articles/2018/06/23/flue-j23.html

Afghanistan – Kriegsmüdigkeit am Hindukusch

Von Schattenblick
22. Juni 2018

Heute steht mehr afghanisches Territorium unter der Kontrolle der früheren Kampfgefährten von Mullah Mohammad Omar als zu irgendeinem Zeitpunkt seit dem gewaltsamen Sturz des „Islamischen Emirats” und der Vertreibung aus Kabul zur Jahreswende 2001/2002. Folglich sind die verstärkten Luftangriffen der US-Luftwaffe auch als Ausdruck eines hilfslosen Aktionismus zu bewerten. Das Pentagon demonstriert damit, dass es immer noch Sachen aus großer Höhe in die Luft jagen kann, selbst wenn am Boden der Krieg lange nicht mehr zu gewinnen ist.

lhttp://www.schattenblick.de/infopool/politik/redakt/asie-898.htm

US-Regierung rühmt sich, in Nicaragua den Boden für den Aufstand zu bereiten

Von Max Blumenthal
21. Juni 2018

Während sich nicaraguanische Studentenprotestführer mit Neokonservativen in Washington DC treffen, Brüstet sich eine Publikation, die von der US-Regierungsbehörde National Endowment for Democracy (NED) finanziert wird, Millionen von Dollar dafür auszugeben, „den Grundstein für einen Aufstand gegen Daniel Ortega zu legen“ .

https://linkezeitung.de/2018/06/21/us-regierung-ruehmt-sich-in-nicaragua-den-boden-fuer-den-aufstand-zu-bereiten/

Julian Assange nach Hause holen

Von John Pilger
21. Juni 2018

„Die Verfolgung von Julian Assange muss aufhören, oder sie wird mit einer Tragödie enden.″ – Rede des Dokumentarfilmers John Pilger auf der Kundgebung für Julian Assanges Freilassung am 17. Juni im Zentrum von

Sydney.https://www.wsws.org/de/articles/2018/06/21/pilg-j20.html

Die Kundgebung in Sydney zur Verteidigung von Julian Assange: Ein wichtiger Schritt nach vorn

Von Linda Tenenbaum
19. Juni 2018

Am Sonntag, den 17. Juni, fand auf dem Rathausplatz von Sydney eine Demonstration statt, auf der die sofortige und bedingungslose Freiheit von WikiLeaks-Redakteur Julian Assange verlangt wurde. Die Kundgebung forderte die australische Regierung von Premierminister Malcolm Turnbull auf, dafür zu sorgen, dass Assange die ecuadorianische Botschaft in London verlassen und sicher nach Australien zurückkehren kann.

https://www.wsws.org/de/articles/2018/06/19/pers-j19.html

 

Washington startet Handelskriegsmaßnahmen gegen China

Von Ben McGrath
18. Juni 2018

Am Freitag beschlossen die USA die Einführung von Zöllen in Höhe von 25 Prozent auf chinesische Waren im Wert von 50 Milliarden Dollar und drohten zugleich zusätzliche Zölle für die Zukunft an. Die Entscheidung der Trump-Regierung, einen Handelskrieg zwischen den beiden größten Volkswirtschaften der Welt anzuzetteln, wird die ohnehin wachsenden Spannungen und die Gefahr militärischer Konflikte im asiatisch-pazifischen Raum verschärfen.

https://www.wsws.org/de/articles/2018/06/18/trad-j18.html

Der Gipfel von Singapur und die wachsende Kriegsgefahr

Von Bill Van Auken
14. Juni 2018

Das Treffen zwischen US-Präsident Donald Trump und dem nordkoreanischen Staatschef Kim Jong-un war eines der meistdiskutierten Ereignisse der jüngeren Geschichte und zog Tausende von Journalisten in den Stadtstaat Singapur, um live darüber zu berichten.

https://www.wsws.org/de/articles/2018/06/14/pers-j14.html