Risiko für das Grundwasser

Gefahr durch Giftmüll in Untertagedeponien unterschätzt

Von Michael Odenwald
13.März 2014

In mehreren Untertagedeponien in Deutschland lagert giftiger Sondermüll. Erdbewegungen oder Wassereinbrüche könnten diese Deponien zur Gefahr für die Bevölkerung machen.

http://www.focus.de/wissen/risiko-fuer-das-grundwasser-gefahr-durch-giftmuell-in-untertagedeponien-unterschaetzt_id_3669836.html

Uranabbau im Niger

Der Fluch des strahlenden Reichtums

Von Marvin Kumetat
28.12.2013

Der französische Großkonzern Areva baut im Niger im großen Stil Uran ab. Dabei schadet das Unternehmen den Menschen und der Natur gleichermaßen. Das Land profitiert kaum von seinem Ressourcenreichtum – sondern besitzt eines der am stärksten verseuchen Abbaugebiete der Erde.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/niger-areva-baut-im-grossen-stil-uran-ab-und-schadet-der-umwelt-a-934979.html

Zeitbombe unter Tage

In den Salzbergwerken in Heilbronn befindet sich eine der größten Giftmülldeponien ganz Europas. Trotz “beunruhigender Messergebnisse” und massiver Gesteinsabbrüche sehen Betreiber, Behörden und Politik keine Gefahr für Mensch und Natur.

Von Alexander Bahar
17.November 2013

Im Juli 2013 strahlte der Westdeutsche Rundfunk in der Wissenschaftssendung “Quarks” einen Beitrag über “die giftigsten Orte Deutschlands” aus. Darin wurde aufgezeigt, “wie Zehntausende Tonnen Giftmüll unter der Erde verschwinden”. Als “giftigste Orte” wurden u.a. das Kalibergwerk Herfa-Neurode und das Salzbergwerk Heilbronn genannt.

http://www.heise.de/tp/artikel/40/40245/1.html