Tödliche Agri-Kultur – Wie Monsanto die Welt vergiftet. Der neue Dokumentarfilm von Gaby Weber

Von Gaby Weber
16. Mai  2017

In Argentinien sind 20 Millionen Hektar mit gentechnisch veränderter Soja bepflanzt, in Monokultur. Das Land wird mit Herbiziden, Insektiziden, Fungiziden und künstlichem Dünger überflutet. Argentinien hält den weltweiten Rekord, was den Verbrauch an Glyphosat angeht. Anfangs war das für die Landwirte, die Saatgutverkäufer und die Chemie-Konzerne ein Freudenfest. Allen voran: Monsanto. Heute ist das Modell Monsanto gescheitert. Nicht für die Investmentfonds, aber für die Landwirte vor Ort und für die Verbraucher in den Städten. Heute ist die Krebsrate in den Soja-Anbaugebieten zwei- bis dreimal höher als in der Stadt. Riesige Landesteile sind überschwemmt, weil der Boden die Niederschläge nicht mehr aufnehmen kann. Und was die Lebensmittelindustrie von diesen Feldern in die Supermärkte bringt und exportiert, ist giftig.

https://youtu.be/naK94oQO7T4

 

Comeys Entlassung: Ein Zusammenbruch der Rechtsstaatlichkeit

Von Patrick Martin
16. Mai 2017

Die politische Krise, die ihren Höhepunkt in der Entlassung von FBI-Direktor James Comey durch US-Präsident Donald Trump fand, verschärft sich rapide. Während ein Amtsenthebungsverfahren gegen Trump gefordert wird, droht das Weiße Haus mit noch weiter reichenden Angriffen auf demokratische Rechte und rechtsstaatliche Normen.

http://www.wsws.org/de/articles/2017/05/16/come-m16.html

Gab Trump Lawrow zu viele Informationen zum IS? In der Washington Post beschweren sich anonyme Staatsdienstmitarbeiter

Von Peter Mühlbauer
16. Mai 2017

Einem Bericht der Washington Post nach (die sich auf nicht namentlich genannte ehemals und gegenwärtig im Staatsdienst beschäftigte Personen beruft) soll US-Präsident Donald Trump letzte Woche bei seinem Treffen mit dem russischen Außenminister Sergej Lawrow und dem Russischen Botschafter Sergej Kisljak mehr
Informationen zur Terrororganisation Islamischer Staat (IS) preisgegeben haben, als den US-Geheimdiensten lieb war.

https://www.heise.de/tp/features/Gab-Trump-Lawrow-zu-viele-Informationen-zum-IS-3714974.html

Europas Wüstengrenze

Von German Foreign Policy
16. Mai 2017

Bundesinnenminister Thomas de Maizière verlangt die Entsendung einer EU-Grenzschutzmission an die Grenze zwischen Libyen und Niger. Weil die bisherigen Maßnahmen zur Abschottung dieser Grenze nicht die gewünschte Wirkung entfalteten, müsse man weitere Schritte ergreifen und „fact-finding missions” in die libysch-nigrische Wüste entsenden, heißt es in einem Schreiben, das de Maizière gemeinsam mit seinem
Amtskollegen aus Italien in der vergangenen Woche an die EU-Kommission geschickt hat.

http://www.german-foreign-policy.com/de/fulltext/59597

VW-Betriebsrat-Chef Osterloh erhält bis zu 750.000 Euro im Jahr

Von Dietmar Henning
16. Mai 2017

Dass die Betriebsratsvorsitzenden großer Konzerne unverschämt viel Geld verdienen, ist ein offenes Geheimnis. Dennoch überraschen die konkreten Zahlen, die hin und wieder an die Öffentlichkeit gelangen, immer wieder. So auch jetzt, nachdem bekannt geworden ist, mit welchem Salär der Gesamtbetriebsratsvorsitzende des VW-Konzerns, Bernd Osterloh, bedacht wird. Sein Grundgehalt von rund 200.000 Euro im Jahr ist durch Boni auch schon mal auf 750.000 Euro gestiegen, das sind 62.500 Euro im Monat.

http://www.wsws.org/de/articles/2017/05/16/oste-m16.html

US-Außenministerium wirft Assad Verschleierung von Massentötungen vor

Von Thomas Pany
16. Mai 2017

Mit alten Satellitenfotos wird der Druck auf die syrische Regierung und besonders auf Russland und Iran erhöht. Dem Astana-Abkommen stehe man skeptisch gegenüber. Es ist eine listige Anschuldigung, die Stuart (E.) Jones im Namen des US-Außenministeriums gegen Baschar al-Assad am Montag der versammelten Presse vortrug. Darin ist von „Krematorien” die Rede. Wie die Anklage dann in einem kleinen Schritt weiter verstanden werden kann, führt der Vizepräsident der US-Denkfabrik Brookings, Martin Indyk, auf seinem Twitter-Account vor: „Wären Sie zufrieden, wenn Assad weitere tausende politische Gefangene verbrennen darf?”

https://www.heise.de/tp/features/US-Aussenministerium-wirft-Assad-Verschleierung-von-Massentoetungen-vor-3714691.html

Emmanuel Macrons Amtsantritt als französischer Präsident

Von Alex Lantier
16. Mai 2017

Am Sonntag, eine Woche nach seinem Sieg über die Neofaschistin Marine Le Pen, wurde Emmanuel Macron im Elysée-Palast in sein neues Amt als Präsident eingeführt.
Macrons Programm stößt schon zu Beginn seiner Amtszeit auf den Widerstand der überwiegenden Mehrheit des französischen Volks. Umfragen zufolge hoffen über sechzig Prozent der Bevölkerung, dass er in der Nationalversammlung keine Mehrheit bekommt, da er sonst die Militarisierung und die tiefen Einschnitten in das Sozialsystem per Verordnung durchsetzen könnte. Sein Programm hat also keinerlei demokratische Legitimation.

http://www.wsws.org/de/articles/2017/05/16/fran-m16.html

„Neue Seidenstraße” – Chinas Jahrhundertprojekt

Von German Foreign Policy
15. Mai 2017

Berlin und Brüssel legen China bei seinem Großprojekt „Neue Seidenstraße” Steine in den Weg. Am gestrigen Sonntag hat die EU sich geweigert, auf einem internationalen Gipfeltreffen in Beijing mit Vertretern aus mehr als 100 Staaten, darunter 29 Staats- und Regierungschefs, eine Erklärung zu dem Projekt zu unterzeichnen. Für das Vorhaben, das den Ausbau von Verkehrskorridoren aus Ostasien nach Europa auf dem Land- sowie auf dem Seeweg vorsieht, stellt Beijing Billionensummen bereit; es gilt als eine der bedeutendsten ökonomisch-strategischen Unternehmungen der Gegenwart.

http://www.german-foreign-policy.com/de/fulltext/59596

Incirlik: Türkische Regierung verweigert Besuchsrecht deutscher Abgeordneter

Von Thomas Pany
15. Mai 2017

„Misslich” sei das Incirlik-Besuchsverbot für Bundestagsabgeordnete, meinte Merkel und verwies auf die Notwendigkeit der Besuche von Abgeordneten bei der Parlamentsarmee. Man habe das auch „auf verschiedenen Kanälen klar gemacht”. Die Bundesregierung droht mit Abzug der Bundeswehr-Einheiten nach Jordanien, Kuwait
oder Zypern.

https://www.heise.de/tp/features/Incirlik-Tuerkische-Regierung-verweigert-Besuchsrecht-deutscher-Abgeordneter-3714585.html