Dritter Weltkrieg: Warum Russland militärisch derzeit Schwierigkeiten hat

Von Thomas Röper – 4. Oktober 2022

Wenn man sich den Umfang der westlichen Unterstützung für die Ukraine anschaut, dann wird klar, warum Russland sich im Krieg mit dem gesamten Westen sieht und warum sich Russland derzeit militärisch so schwer tut. – Dass Russland in der Ukraine derzeit militärisch einige Probleme hat, ist offensichtlich. Dafür gibt es zwei Gründe. Der erste ist, auch wenn das vor dem Hintergrund der westlichen Propaganda unglaublich klingt, die Einstufung als Militäroperation. Das bedeutet nämlich, dass die russische Armee quasi mit gefesselten Händen unterwegs ist, denn sie hat sich selbst Beschränkungen auferlegt. Die oberste Regel der Militäroperation ist, dass Leben von Zivilisten geschützt werden müssen, wofür ich im Donbass viele Beispiele sowohl von Zivilisten als auch von russischen Soldaten gehört habe. Das schränkt allerdings auch die militärischen Möglichkeiten ein, denn der Begriff der Militäroperation bedeutet auch, dass die russische Armee sich selbst Begrenzungen beim Einsatz bestimmter Waffen auferlegt hat. Russland hat längst noch nicht alle Arten konventioneller Waffen eingesetzt, die es hat. Der zweite Grund für Russlands militärische Schwierigkeiten liegt zweifellos in den westlichen Waffenlieferungen. Der Westen liefert unglaublich viele Waffen, das schauen wir uns gleich an. Wenn man diese massiven Lieferungen sieht, dann verwundert es allerdings, dass Russland nur so „geringe“ militärische Schwierigkeiten hat.

[Hier weiterlesen]

Trotz russischer Atomdrohungen: Bundesregierung verkündet neue Waffenlieferungen an Kiew

Von Johannes Stern – 4. Oktober 2022

Die Bundesregierung reagiert auf die russische Annexion ukrainischer Gebiete und Putins Atomdrohungen mit einer Verschärfung der eigenen Kriegsoffensive, was immer unmittelbarer die Gefahr eines dritten Weltkriegs heraufbeschwört. Am Wochenende reiste Verteidigungsministerin Christine Lambrecht (SPD) zum ersten Mal persönlich in die Ukraine, inspizierte deutsche Panzer vor Ort und verkündete weitere massive Waffenlieferungen für das anti-russische Kriegsregime in Kiew.

[Hier weiterlesen]

„Gaspreisbremse“: Die Gasumlage ist tot, lang lebe die Inflation!

Von Thomas Röper – 4. Oktober 2022

Die Bundesregierung hat die Gasumlage gekippt und stattdessen eine „Gaspreisbremse“ angekündigt, die 200 Milliarden Euro kosten soll. Das wird die Staatsschulden und die Inflation in die Höhe treiben, an der Lage aber nichts ändern.
Dass die erst Anfang August präsentierte Gasumlage eines der asozialsten Gesetze war, die es in den letzten Jahren gegeben hat, habe ich damals bereits aufgezeigt. Das Prinzip der Gasumlage war ganz einfach: Die Energiekonzerne haben jahrelang fantastische Gewinne gemacht, nun aber können sie die hohen Gaspreise nicht ohne weiteres an ihre Kunden weitergeben und machen Verluste. Da wir im Kapitalismus leben, wäre es eigentlich ganz einfach: Wenn ein Energiekonzern Probleme bekommt, dann müssen die Aktionäre eben Geld nachschießen, ansonsten ist der Konzern pleite. Da die Energieversorgung jedoch wichtig ist, könnte dann der Staat einspringen, einen pleite gegangenen Energiekonzern verstaatlichen und so seinen Betrieb und die Energieversorgung sichern. Den Konzern könnte der Staat später, wenn er saniert ist, wieder an die Börse bringen. Dabei könnte der Staat am Ende sogar einen Gewinn machen.

[Hier weiterlesen]

Deutschlands Traditionspartner (3 Teile)

Von German-Foreign-Policy.com – 27./29. September/4. Oktober 2022

Bereits seit seiner Unabhängigkeit war die Geschichte Bulgariens eng mit der von Deutschland verknüpft. Das Land war sowohl im Ersten als auch im Zweiten Weltkrieg mit Berlin verbündet. Auch nach der Auflösung des Warschauer Pakts waren die Regierungen Bulgariens lange eng mit deutschen Parteienstiftungen verbunden – auch die, die EU-Beitrittsgespräche mit Nordmazedonien verhindert hat. Nun hat eine von CDU/CSU aufgebaute Partei die Parlamentswahl in Bulgarien gewonnen.

[Teil I]

[Teil II]

[Teil III]

Vierfachbumms und Doppelwumms

Von Rüdiger Rauls – 4. Oktober 2022

Nach den vier Explosionen an den Nordstream-Pipelines kommt unserer Regierung nichts gelegener als die Spekulation über die Urheber der Anschläge. Damit wird die Aufmerksamkeit von den Gefahren der Berliner und Brüsseler Politik auf die Suche nach Schuldigen gelenkt.

Propaganda: Wenn der Spiegel keine Argumente hat …

Von Thomas Röper – 3. Oktober 2022

Der Spiegel echauffiert sich darüber, dass viele die USA beschuldigen, die Nord-Stream-Pipelines gesprengt zu haben. Dabei ergeht sich der Spiegel in Beschimpfungen, anstatt Argumente vorzubringen. Normalerweise gehe ich nicht auf Kolumnen, Meinungsartikel und Kommentare ein, die in den „Qualitätsmedien“ erscheinen, denn das sind Meinungsäußerungen, die meist nicht auf Fakten beruhen. Und bekanntlich darf jeder seine Meinung haben. Heute mache ich aber eine Ausnahme, weil einer der Spiegel-Kolumnisten so einen Unsinn verzapft hat, bei dem er auch noch den Anti-Spiegel erwähnt, dass ich darauf eine kurze Antwort geben möchte. Christian Stöcker scheint es als neue Berufung zu empfinden, gegen die böse russische Propaganda zu wettern. Innerhalb kurzer Zeit hat er daher auch den Anti-Spiegel ein zweites Mal erwähnt. Seine aktuelle Kolumne trägt den Titel „Virale Nord-Stream-Thesen – Die Copy-Paste-Propaganda“ und ich nehme es vorweg: Lesenswert ist sie nicht, denn der Informationsgehalt geht – wie fast immer bei Kolumnen – gegen Null.

[Hier weiterlesen]

Wie die Lämmer zum Schweigen gebracht werden – über die Funktionsweise von Propaganda

Von John Pilger – 3. Oktober 2022

Der australische Journalist und Dokumentarfilmer John Pilger ist nicht nur einer der profiliertesten englischsprachigen Journalisten, er ist auch einer der schärfsten Kritiker der kriegerischen Politik der USA und ihrer Vasallen – und das seit mehr als einem halben Jahrhundert. Das Erfolgsrezept der Vereinigten Staaten – wenn man die Unterjochung aller Staaten, die eine von den USA unabhängige Regierung haben und/oder auf begehrten Rohstoffen sitzen, als Erfolg bezeichnen möchte: Eine Propaganda, die zumindest im Westen nahezu lückenlos den öffentlichen Diskurs beherrscht und das Bild des gütigen Weltpolizisten perpetuiert, der noch den letzten Winkel der Erde mit „Freiheit“ und „Demokratie“ beglückt. Die millionenfachen Opfer dieser Politik werden totgeschwiegen oder als Kollateralschäden verharmlost. In einer Rede, gehalten auf dem norwegischen Trondheim World Festival im September, zeigt Pilger, wie eng Macht und Propaganda verquickt sind und welch unrühmliche Rolle die Mehrheit derjenigen dabei spielt, die eigentlich sagen sollten, was ist: Journalisten und Intellektuelle.

[Hier weiterlesen]

[Zum Originalbeitrag]

Das russische Fernsehen über die Reaktion des Westens auf die Referenden – und eine Panne der Deutschen Welle

Von Thomas Röper – 3. Oktober 2022

Dass der Westen über die Referenden im Donbass schäumt, ist bekannt. Das russische Fernsehen hat darüber aus seiner Sicht berichtet. – Korrespondentenberichte des russischen Fernsehens sind immer interessant, denn sie zeigen erstens einen vollkommen anderen Blick auf die internationale Politik und berichten zweitens oft über Dinge, die das deutsche Fernsehen verschweigt. So war es auch am Sonntag im wöchentlichen Nachrichtenrückblick des russischen Fernsehens, als der Bericht des russischen USA-Korrespondenten gezeigt wurde …

Das russische Fernsehen über die Reaktion des Westens auf die Referenden

Nord Stream: Das russische Fernsehen über die Angelsachsen und eine Panne der Deutschen Welle

Dokumenten-Leak: Wie die Bundesregierung an einer „Narrativ-Gleichschaltung“ zum Ukraine-Krieg arbeitet – Teil 2

Von Florian Warweg – 4. Oktober 2022

Den NachDenkSeiten wurde exklusiv ein internes Dokument der Bundesregierung zugespielt. Wir konnten das Papier verifizieren und uns ist auch die Identität des Whistleblowers bekannt. Das Dokument, dessen zweiten Teil wir nun dokumentieren, gibt Einblick in das Ausmaß der horizontalen und vertikalen Strukturen der, man kann es nicht anders sagen, staatlichen Zensurversuche. So binden die Bundesbehörden nicht nur die westlichen Social-Media-Konzerne, Internetzugangsanbieter und insbesondere eine Grünen-nahe Stiftung in ihre Aktivitäten ein, sondern planen im nicht näher definierten „Kampf gegen Desinformation“ auch den Einsatz von Jugendoffizieren an Schulen sowie die Instrumentalisierung der Bildungsstätte Anne Frank. Auch aus Teil 2 des Dokumenten-Leaks ergibt sich der konzertierte Ansatz einer Narrativ-Gleichschaltung durch die Bundesregierung.

[Hier weiterlesen]

Nord Stream: Wie Polen von der Sprengung der Pipeline profitiert

Von Thomas Röper – 3. Oktober 2022

Was bei dem Wirbel um die Sprengung von Nord Stream kaum thematisiert wurde, ist, wie – neben den USA – auch Polen davon profitiert. – Die Sprengung von Nord Stream war im wöchentlichen Nachrichtenrückblick des russischen Fernsehens am Sonntag ein großes Thema, das in mehreren Beiträgen thematisiert wurde. Ich habe zwei davon übersetzt, die direkt nacheinander ausgestrahlt wurden.

[Hier weiterlesen]